Shōnishin – Japanische kinderakupunktur

 

nadelfrei – schmerzfrei – angenehm – wohltuend – wirksam

Shōnishin (Shoni = Kleinkind, Shin = Akupunkturnadel) ist eine sehr sanfte, nadelfreie Form der Kinderakupunktur, die seit etwa 250 Jahren in Japan angewendet wird.

Hier wird mit einer Nadel, die einem Stäbchen ähnelt, sanft mit verschiedenen Streich-, Klopf- und Drucktechniken auf der Hautoberfläche gearbeitet. Damit werden Meridiane, Reflexzonen und Akupunkturpunkte stimuliert. Das wird von den Kleinen stets als sehr angenehm empfunden.

„Alle Kinder sollen ein lachendes Gesicht bekommen.“ Masanori Tanioka